Volleyball Stadtpokal 2019 – Vorrundenbericht

Eine ganze Reihe von spannenden und interessanten Spielen haben die Zuschauer am Wochenende im Volleyball Stadtpokal zu sehen bekommen. Am Sonntag gab es dann in der dramatisch umkämpften Gruppe B auch noch eine faustdicke Überraschung. Der mitfavorisierte fünfmalige Sieger (zuletzt 2016+17) Young Spirit Stars scheiterte an der Nachwuchsmannschaft Blockbuster. Dass es das Aus für das Halbfinale bedeutete, lag an der ganz besonderen Konstellation in dieser Gruppe A. Sonnabend lagen die Young Spirit Stars noch voll im Soll. Einem ganz knappen Sieg über Dorfi ließen Kevin Klüver & Co ein deutliches 2:0 über die Netzroller folgen. Derweil gewann Dorfi zweimal knapp mit jeweils 2:1 gegen die New Monsters und die Blockbuster. Am Sonntag nahm die weitere Dramatik ihren Lauf. In einer äußerst spannenden und hochklassigen Partie bezwangen die Young Spirit Stars die New Monsters, erneut mit einem 2:1. Gegen das junge Team von Blockbuster gab es dann allerdings eine sensationelle 1:2 Niederlage (17:25, 25:12, 19:25). Nun stand

für das Team um Nachwuchsspieler Bjarne Mohr noch das Duell mit den New Monsters auf dem Plan. Diese konnten zwar das Halbfinale nicht mehr erreichen, hätten sich aber mit einem Sieg noch den dritten Platz in der Vorrunde sichern können. Der erste Durchgang ging mit 25:21 an das spielstarke Team von New Monsters um Lucienne Niederquell. Und im zweiten Satz zeichnete sich zunächst vermeintlich deren 2:0 Sieg ab. Lange Zeit hatten sie sie einen 3-5 Punkte Vorsprung und beim Stand von 24:21 drei eigene Matchbälle. Diese wehrten die Blockbuster vor allem dank ihrer druckvollen Aufschläge ab. Mit 26:24 holten sie dann ihrerseits Satz zwei und hatten den Widerstand der New Monsters gebrochen. Im dritten Satz folgte ein deutliches 25:12. Somit lagen Dorfi, Blockbuster und Young Spirit Stars sowohl nach Punkten, als auch nach Sätzen gleichauf. Das Auszählen der Einzelpunkte verschaffte den beiden erstgenannten den Halbfinaleinzug. Dass dort aus der Gruppe B Lieths United und die Schlagfertigen zu finden sein werden, war schon vor dem letzten Spiel des Tages, dem Duell der beiden, klar. Mit viel Spannung wurde dieses Duell um den Gruppensieg erwartet. Auf der einen Seite der achtfache Rekordsieger Lieths United mit all seiner Erfahrung; und auf der anderen Seite die junge aufstrebende Mannschaft der Schlagfertigen, alles 18-20 jährige z.T. hochklassig spielende Vereinsspieler. Zunächst schien sich die Dynamik der Jugend durchsetzen zu können. Bis zum 22:19 konnten Hannah Dernehl & Co immer einen kleinen Vorsprung behaup

Die Schlagfertigen - Lieths United
Die Schlagfertigen – Lieths United

ten. Doch zum Satzende gelangen den Routiniers einige spektakuläre Punktgewinne, die letztlich zum 25:23 Satzsieg führten. Vom Publikum lautstark unterstützt wehrten sich die Schlagfertigen auch in Satz zwei vehement gegen die Stadtpokal Veteranen. Die Erfahrung aus unzähligen Stadtpokal Schlachten des Teams um

Katja Saß, gab jedoch am Ende den Ausschlag. In einem phasenweise hochklassigen Spiel setzte sich Lieths United auch im zweiten Satz, mit 25:21 durch. In den Halbfinals am 15.Juni

kommt es dann abermals zu Generationsduellen. Die Schlagfertigen treffen dabei auf die alten Stadtpokal Hasen Dorfi, und Lieths United wird sich mit den Blockbustern, im Schnitt 17 Jahre alt, auseinandersetzen müssen. Trotz des in diesem Jahr leider recht kleinen Starterfeldes, konnte der Stadtpokal mit diesen sehenswerten Spielen viel Werbung in eigener Sache machen.