Volleyball Stadtpokal Elmshorn

Spielbericht von der Vorrunde des 37. Stadtpokal

Die erste Überraschung gab es gleich am Samstag in der Gruppe A: Rekordsieger und Titelfavorit Lieths United, die letztes Jahr knapp das Halbfinale verpassten, mussten sich erneut einer jungen Truppe

Schlagfertig-HauDrauf

geschlagen geben. Angeführt von den Ex-VGElern Jonas Reum und Malte Gier sicherten sich die Blockheads den ersten Platz in dieser Gruppe. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft aufgrund der Sperr-Regeln mit 5 Damen spielte. Respekt! Lieths United konnte zwar den ersten Satz für sich entscheiden, doch dann setzen sich die Blockheads clever durch und verbuchten am Ende einen 2:1 Sieg für sich. Umso spannender wird es in der Endrunde, wenn die beiden Mannschaften im Halbfinale erneut aufeinander treffen!
Die Nachwuchs-Teams aus der VGE, Volleydioten, die Schlagfertigen und Schlummernde Talente zeigten beachtliche Leistungen. Die Schlagfertigen zeigten sogar, dass sie in der Endrunde um Platz 5 mitspielen können. Auch hier soll es, so munkelt man, einen Pokal zu holen geben!
Die Gruppe B war die am stärksten besetzte Gruppe. Die HMTV Beta Blocker, bestehend aus Mixed-Hobby Spielern sahen sich Teams wie Schild sucht Kröte, Pfeffi-Ex und Hopp, sowie Dorfi, Teams gespickt mit zum Teil hochklassigen Vereinsspielern gegenüber. Leider patzte Dorfi im letzten Spiel gegen „Pfeffi – ex und hopp“, einem Stadtpokal Neuling, und kam nur als Gruppendritter in die Sonntagsspiele. Dort konnten sich die Routiniers um die Familien Jürs und Niedermeyer aber souverän durchsetzen und spielen nun ebenfalls um den 5. Platz und den neuen „Mini-Pokal“.
In der Gruppe C wurden die Young-Spirit-Stars ihrer Rolle als Titelfavoriten gerecht. Mit den Rückkehrern Christoph Preuß (zuletzt 2011 dabei) und Marle Christensen (zuletzt 2008 dabei) besiegte das Team die ersatzgeschwächten Blues Blocker, Hau Drauf!, und die Esinger „Das Imperium blockt zurück!“ ohne Satzverluste.
Am Sonntag sicherten sich die Spirits, die nun in ihrem 11. Stadtpokal-Jahr auf dem Zenit ihrer Stadtpokal-Zeit stehen, den Einzug ins Halbfinale mit Siegen über Pfeffi-ex und hopp, sowie die Blockheads.
Pfeffi-ex und hopp, ein Team bestehend aus ehemaligen Elmshornern (nun ETV) und Kielern unterlag den starken Blockheads in einem sehenswerten Spiel mit 3:1. Somit ziehen die Spirit-Stars und Blockheads ins Halbfinale ein. Dort treffen Blockheads auf Lieths United, die am Sonntag gegen die Blues Blocker und Schild Sucht Kröte gewinnen konnten. Matthias Proske, von den Spirit-Stars zu Schild sucht Kröte gewechselt, trifft nun auf sein ehemaliges Team und seinen Bruder Christian.
Um Platz 5 spielen in der Endrunde die Schlagfertigen, Dorfi, Pfeffi Ex und Hopp, sowie die Blues Blocker. Eine Chance auf den „kleinen Stadtpokal“ (9. Platz) spielen die HMTV Beta Blocker, Das Imperium blockt zurück, Hau Drauf!, Volleydioten und die schlummernden Talente.
Fazit:

Die Schlagfertigen

– Mit den Blockheads und Lieths United gibt es im Vergleich zum Vorjahr 2 neue Halbfinalisten
– Die Young-Spirit-Stars spielen ihr 6. Halbfinale in Folge
– Platz 5 und Platz 9 bekommen ebenfalls Pokale, ALLE Teams spielen also in der Endrunde um einen Pokal
– Sollte das Turnier irgendwann mal wieder in der Olympiahalle stattfinden müssen, dann bekommt „Das Imperium blockt zurück“ dort eine Spielgarantie. 3 Jahre in Folge mussten sie nun in die Bismarckhalle
– Die Schlagfertigen sind die Überraschungsmannschaft von 2016

Großes Fazit: Es war ein tolles Volleyball-Wochenende mit euch allen! Wir sehen uns zur Endrunde am 28. Mai!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial