Volleyball Stadtpokal Elmshorn

Sieger im 36. Volleyball Stadtpokal sind die Young Spirit Stars

In einem spannenden Finale setzten sie sich mit 2:1 gegen Meerkiel durch. Da die Truppe um Turnierorganisator Kevin Klüver den Pokal nun zum dritten mal gewonnen hat (auch 2011 und 2013) dürfen sie ihn nun für immer behalten. Bevor es zum Endspiel kam, könnten die Zuschauer in der Olympiahalle noch das eine oder andere interessante und spannende Spiel verfolgen. Das erste Halbfinale von Meerkiel gegen How I met your Block gehörte nicht dazu. Ersatzgeschwächt waren HIMYB gegen den Sieger von 2012 chancenlos. Mit 25:19 und 25:22 zog Meerkiel souverän ins Finale. Im zweiten Semifinale zwischen Dorfi und Young Spirit Stars gab es einen hochklassigen und spannenden ersten Satz, den der neue Stadtpokalsieger trotz 21:24 Rückstand und der Abwehr von 5 Satzbällen noch mit 28:26 gewinnen konnte. Damit war der Widerstand des Altmeisters gebrochen und mit 25:11 wurden Reimer Jürs & Co im zweiten Durchgang fast deklassiert. Im Endspiel sahen die Zuschauer dann ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Zunächst konnte sich Meerkiel aufgrund einiger ungewohnter leichter Fehler von YSS einen 13:9 Vorsprung erspielen. Nach einer Auszeit und der Hereinnahme von Kevin Klüver stabilisierte sich das Spiel jedoch. Und über eine erstmalige Führung bei 16:15 kamen sie zu einem dann doch recht deutlichen 25:16 Satzerfolg. Meerkiel steckte jedoch nicht auf. Wieder gingen die Herausforderer schnell in Führung und setzten sich über 4:0 und 8:3, 13:11 auf 17:13 ab. In dieser Phase überzeugte vor allem Gunnar Reimers mit sicherem und platziertem Angriffspiel. Nun gab es auch einige spektakuläre Ballwechsel zu bejubeln. Auf YSS Seite zeigte Lukas Denker großen Kampfeswillen mit tollen Angriffsschlägen, den Hanna Heinrich auf Seiten von Meerkiel mit coolen und platzierten Angriffen kontern konnte. Beim Stand von 23:21 drohte der Satz noch zu kippen, aber Gerrit König beendete den Satz dann für Meerkiel mit einem wuchtigen Angriffsschlag erfolgreich. Auch der entscheidende dritte Satz verlief absolut ausgeglichen. Zu keiner Zeit konnte sich eines der Teams mit mehr als 2 Punkten absetzen. Erneut bestach Hanna Heinrich mit druckvollen Aufschlägen. Beim Stand von 19:19 ging die Partie dann in die entscheidende Phase. Und hier markierte besonders Matthias Proske einige wichtige Punktgewinne für den neuen Titelträger. Beim Stand von 24:21 servierte die ehemalige Spielerin der 1. Damen VGE, Carina Parnow zum Matchgewinn und servierte ein Ass. Großer Jubel nun auf Seiten der Young Spirit Stars, die nach dem verloren Finale im Vorjahr in diesem Jahr den Sieg einfach ein wenig mehr erzwingen wollten als ihre Herausforderer. Vorjahressieger und Rekordgewinner Lieths United holte sich in zwei ebenfalls teilweise hochklassigen Spielen gegen Blues Blocker (2:1) und Blockheads (2:0) den fünften Platz. Sieger des kleinen Stadtpokals wurde der Vorjahresvierte Nie im Duell gegen die Grübalus. Auf den hinteren Rängen errangen auch die jungen Nachwuchsteams ihre Erfolge. Die Vollegastheniker erkämpften bei ihrer ersten Teilnahme Platz 16 und die Schlummernden Talente (ebenfalls das erste mal dabei) konnten als jüngstes Team immerhin ihren dritten Satzgewinn verbuchen. Insgesamt war es wieder einmal ein gelungenes Turnier bei dem alle Mannschaften viel Freude und Begeisterung verströmten.
Für Young Spirit Stars spielten:
Kevin Klüver, Christian Proske, Sebastian Kruse, Lukas Denker, Hannes Denker, Kim Stolle, Ann-Christin Polscher, Meike Salewski, Carina Parnow, Marie Fleisxhmann, Julia Fleischmann, Mareike Böthern, Matthias Proske, Philippe Rossinelli

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial